Warning: fopen(/homepages/17/d659997987/htdocs/app659998133/wp-content/plugins/akismet-privacy-policies/languages/akismet-privacy-policies-de_DE.mo): failed to open stream: No such file or directory in /homepages/17/d659997987/htdocs/app659998133/wp-includes/pomo/streams.php on line 153
Cineventure | Ein Thema, zwei Filme. Plus Meinung & Empfehlungen.
Cineventure

Ein Thema, zwei Filme. Plus Meinung & Empfehlungen.

Treffen sich Form und Inhalt: Meet Me in St. Louis

„Meet Me in St. Louis“ ist in mehrerlei Hinsicht ein wichtiger Hollywood-Film, eher schon ein Hollywood-Ereignis. Allein deshalb, weil sich Vincente Minnelli und Judy Garland am Set treffen. Auf diese Begegnung folgen eine Liebe, eine Ehe, die Tochter und eine…

Wilder Westen ganz erwachsen: Rio Bravo

Mit coolen Sprüchen, viel Geballer und harten Jungs boten die filmischen Vertreter des Genres Western über die Jahrzehnte gerade Frauen mehr als einen guten Grund kopfschüttelnd zur Fernbedienung zu greifen. Zu Recht oder Unrecht bleibt erstmal dahin gestellt. Nun ist…

Inszenierung alles Negativen: Synecdoche, New York

Für mich gab es in der vergangenen Woche ein Paradestück, wie die Filmauswahl für ein bestimmtes Thema in diesem Blog auszusehen hat. Auf dem Spielplan stand ein Film, in dem Realität und Fiktion verschwimmen, der diesen Schwebezustand zwischen zwei Welten zum…

Dichtung und Wahrheit: Stranger Than Fiction

Der Gedankenstrich ist schon ein gewitzter Erzähler. Dieses unscheinbare Satzzeichen spielt mit der Kontinuitätserwartung der Leser wie Chaplins Diktator mit seinem Aufblas-Globus. Mühelos jongliert das schmale Symbol die Realitäten links und rechts von sich und bedeutet dabei weit mehr als…

Die Slacker-Kur: About a Boy

Die Slacker-Kur: About a Boy

    „Das glücklichste Los ist die    Entbindung vom Tun und Lassen“    – Arthur Schopenhauer Die Brüder Weitz, denen wir „American Pie“ (1999) verdanken, haben sich 2002 an die Verfilmung von Nick Hornbys „About A Boy“ gemacht. Beteiligt war die Produktionsfirma…

Schippernder Widerstand: The African Queen

Es ist ein altes Grundrezept, das immer wieder herangezogen wird, wenn eine gute Geschichte in Buch-, Film- oder Serienform ihren Lauf nimmt. Man nehme zwei Menschen, die auf den ersten Blick so gar nicht zueinander passen wollen – den Naturburschen…

Dramatisches Trio: Ironweed

Dramatisches Trio: Ironweed

Es gibt Fragen, die bleiben für den Durchschnittsmenschen ein ewiges Mysterium. Für mich war eine davon immer die über das Schicksal von Obdachlosen. Wie landen Menschen auf der Straße? Warum entscheiden sich Manche dagegen, Chancen zu nutzen, die sie aus…

Im Wald verlaufen: Into the Woods

Im Wald verlaufen: Into the Woods

Gehen Jacob und Wilhelm Grimm mit Charles Perrault in eine Kneipe… So oder so ähnlich könnte der Witz anfangen, an dessen Ende „Into the Woods“ steht. Einer dieser Witze, bei denen man nicht recht weiß: Ist er jetzt rum? Muss…

Keine Zweifel: 12 Angry Men

Keine Zweifel: 12 Angry Men

Sidney Lumet ist mit New York so verheiratet wie sonst nur Woody Allen. Und ebenso manisch-produktiv. Beinahe sein ganzes filmisches Leben hat er im „Big Apple“ zugebracht. Seine eindrucksvolle Karriere begann 1957 mit einem Knall. „12 Angry Men“, Lumets erste…

Zurück nach oben