Dichtung und Wahrheit: Stranger Than Fiction

Der Gedankenstrich ist schon ein gewitzter Erzähler. Dieses unscheinbare Satzzeichen spielt mit der Kontinuitätserwartung der Leser wie Chaplins Diktator einst mit seinem Aufblas-Globus. Mühelos jongliert das schmale Symbol die Realitäten links und rechts von sich und bedeutet dabei weit mehr als Aussparung. Der Gedankenstrich kleidet sich als Mysterium, appelliert an …

Woche 8: Alternative Realitäten

Jede Fiktion – ob Sagen oder Märchen, im Theater oder eben im Kino – bietet eine alternative Realität, eine Wirklichkeit, die anders ist, als die des Konsumenten jener Fiktion. Dabei ist die Vorstellung einer anderen Welt als der unseren so alt, wie der Mensch selbst. Sie reicht zurück bis zu …

Die Slacker-Kur: About a Boy

    „Das glücklichste Los ist die    Entbindung vom Tun und Lassen“    – Arthur Schopenhauer Die Brüder Weitz, denen wir „American Pie“ (1999) verdanken, haben sich 2002 an die Verfilmung von Nick Hornbys „About A Boy“ gemacht. Beteiligt war die Produktionsfirma Working Title („Notting Hill“, „Bridget Jones“). Hugh Grant spielt die …

Woche 7: Ein ungleiches Paar

Dick und Doof, Matthau und Lemmon, Ernie und Bert: Ungleiche Paare gibt es auf Leinwand und TV-Bildschirm genügend. Wir haben unsere Regale nach Filmen durchstöbert, die sich mit genau solchen Paarungen beschäftigen, die im Mittelpunkt eines Filmes stehen und deren Konflikte und Zueinanderfinden Mut machen und amüsieren können. Mit Filmen, …

Dramatisches Trio: Ironweed

Es gibt Fragen, die bleiben für den Durchschnittsmenschen ein ewiges Mysterium. Für mich war eine davon immer die über das Schicksal von Obdachlosen. Wie landen Menschen auf der Straße? Warum entscheiden sich Manche dagegen, Chancen zu nutzen, die sie aus der Spirale ausbrechen lassen würden? Und wie um alles in …

Im Wald verlaufen: Into the Woods

Gehen Jacob und Wilhelm Grimm mit Charles Perrault in eine Kneipe… So oder so ähnlich könnte der Witz anfangen, an dessen Ende „Into the Woods“ steht. Einer dieser Witze, bei denen man nicht recht weiß: Ist er jetzt rum? Muss ich jetzt lachen? Einer dieser Witze, die nur funktionieren, wenn …

Meryl-Streep-Special: #overwhat?!

Besondere Ereignisse erfordern besondere Maßnahmen. Das gilt auch für unseren noch jungen Blog Cineventure. Und der Grund, warum Meryl Streep in den vergangenen Wochen vermehrt in den Schlagzeilen war, ist ein besonderer, den wir kaum besser wiedergeben können als sie selbst: „Well roared, lioness“, schrieben die Medien, „overrated“ nannte die über …

Keine Zweifel: 12 Angry Men

Sidney Lumet ist mit New York so verheiratet wie sonst nur Woody Allen. Und ebenso manisch-produktiv. Beinahe sein ganzes filmisches Leben hat er im „Big Apple“ zugebracht. Seine eindrucksvolle Karriere begann 1957 mit einem Knall. „12 Angry Men“, Lumets erste Spielfilmregie nach einigen Broadway-Engagements und einer ganzen Reihe von TV-Produktionen, …