Vorspann

Das Kernthema unseres Blogs ist die Entdeckung von Filmen. Sandra Kathe und Felix Hormel wühlen sich durch die Filmgeschichte, bergen vergessene Schätze, demontieren Denkmäler und vermessen die Tiefe in Oberflächlichem. Ein Motto, so es denn nach einem bedarf, könnte „Jeder sieht seinen eigenen Film“ lauten. Das motiviert die Autoren zu hemmungsloser Subjektivität.

Wie funktioniert Cineventure?

Stichwort: Schnitzeljagd! Treibstoff dieses Blogs ist eine lange Liste, die munter fortgeschrieben wird und prismenartige Themen enthält, quasi ein Ideen-Tapas. Für jede „Runde“ wird ein Thema zufällig ausgelost, zu dem dann je zwei passende Filme gewählt werden. Dabei wird oft um alle Ecken des Raums gedacht.

„Filmtitel enthält eine Zahl“ • „Film handelt vom Vergessen“ • „Hat einen Oscar fürs Drehbuch gewonnen“ • „Genre: Western“ • „Thema: Ungleiches Paar“ • „Literaturverfilmung“

Die Blogtexte entstehen dann „über Kreuz“. Sandra schreibt über den Film, den Felix ausgesucht hat und Felix über Sandras Einreichung. 🔗 Hier könnt Ihr mehr über die Autoren erfahren.

Die Idee

Begonnen hat alles mit einem Frankfurter Journalistenhaushalt und mehreren randvollen Filmregalen. Inhalt: Zusammen rund 2 400 Titel. Da musste sich doch was machen lassen…

Wo zwei leidenschaftliche Sammler wohnen, die nebenbei ja auch noch mit Arbeit, Uni und Hobbies (z.B. neue Filme zu erstehen) beschäftigt sind, bleibt dazu allerdings fast nur Zeit, wenn man bewusst einen Filmabend verabredet. Gerade wenn die Filmgeschmäcker oft etwas auseinandergehen…

An einem dieser Abende entstand die Idee, feste Mottos festzulegen und zwei beliebige Filme dazu auszuwählen. In den meisten Fällen je einen pro DVD-Regal eines der Autoren. So entstand spontan eine Liste aus Themen (z.B. Filme mit dem Thema Musik, Verfilmungen einer bestimmten Literaturgattung) und rein titelbezogenen Merkmalen (z.B. Filmtitel enthält eine Zahl) anzulegen, durch die man sich über einige Wochen (oder Jahre) durcharbeiten kann. Denn neue Vorschläge kommen regelmäßig dazu.

Da wir uns am Abend meist dann noch stundenlang über die Filme, Themen und weitere gute Abendfüller aus dem Bereich unterhalten und auch immer wieder Freunde, Bekannte und Kollegen auf dem Laufenden über die derzeitigen Watchlists halten, stellte sich bald die Frage, warum wir dann nicht auch über die Filme, die wir uns vorgesetzt haben, bloggen. Fiel uns auch kein Gegenargument ein. Darum: 🔗 Viel Spaß beim Lesen unserer Texte!